Tiktok
Regelmäßig Posten ist Minimum! Deshalb bekommst Du es nicht hin

Instagram vs. TikTok – so unterscheiden sich die beiden Plattformen

TikTok ist spätestens seit Corona in aller Munde. Doch was unterscheidet die App von Instagram? Wir haben die Unterschiede analysiert.
Inhaltsverzeichnis:
Instagram vs. TikTok – so unterscheiden sich die beiden Plattformen
    Add a header to begin generating the table of contents

    Das Duell der Plattformen

    Ist TikTok das neue Instagram?

    Social-Media-Plattformen sind ein so großer Teil unseres Lebens, dass oftmals schnell vergessen wird, dass sie uns nicht immer zur Verfügung standen. Tagtäglich werden neue Plattformen auf den Markt gebracht, aber nur wenige haben schließlich auch die Chance populär zu werden und viral zu gehen. Instagram hat es zu geschafft seinen Platz in der Online-Welt zu etablieren und gehört heute zu einer der beliebtesten Apps weltweit.

    Nach Instagram ist TikTok ein neues soziales Medium, das uns User durch sein Wachstum und die hohe Anzahl an Downloads schnell überrascht hat. Auch wir haben das Potential der Plattform schnell erkannt und sind ebenfalls leidenschaftlich auf TikTok vertreten.

    Mit dem Aufstieg TikToks, wird die Plattform aber auch immer häufiger mit Instagram verglichen. Daher wollen wir Dir in diesem Beitrag die Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede aufführen und gemeinsam herausfinden, ob ein Vergleich hier überhaupt sinnvoll ist oder ob TikTok Instagram sogar überholen wird.

    Legen wir los und starten unsere Instagram-TikTok-Reise.

    Voges Marketingberatung Gastartikel: Positionierung als Schlüssel zum Erfolg
    Tagtäglich werden neue Plattformen auf den Markt gebracht, aber nur wenige haben schließlich auch die Chance populär zu werden und viral zu gehen.

    Good to know

    TikTok: Das solltest Du über die Plattform wissen

    “It’s almost like the Explore Tab that we have on Instagram,” sagte Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, in einem durchgesickerten Audio, in dem er TikTok während eines Meetings beschrieb. Obwohl TikTok eine ganz neue Form der sozialen Unterhaltung darstellt, ähnelt diese tatsächlich dem Instagram Explore Feed, bei dem Instagram User neue Beiträge entdecken können. Der Unterschied bei TikTok ist allerdings, dass jedes Video einzeln für sich steht und nicht mit einer Flut von anderen Beiträgen auf einmal konkurrieren muss.

    Doch was genau kann man auf TikTok eigentlich anstellen?

    TikTok bezeichnet sich selbst als “Destination für mobile Kurzvideos”. In gewisser Weise handelt es sich um eine mundgerechte Version von YouTube mit Videos zwischen fünf und 60 Sekunden. Die Creator haben Zugriff auf eine Reihe von Filtern und Effekten sowie auf eine umfangreiche Musikbibliothek. Videos auf TikTok besitzen darüberhinaus auch ein hohes Meme-Potenzial die enorm zur Popularität der Plattform beigetragen haben.

    Hier siehst Du Screenshots der beliebtesten TikTok-Videos aus dem Jahr 2019.

    Bildschirmfoto 2020 03 15 Um 20.27.20

    DER ULTIMATIVE INSTAGRAM-GUIDE

    MEHR KUNDEN MIT INSTAGRAM CAROUSELS

    Schnapp Dir unseren kostenlosen Carousel-Guide inkl. Videoanleitung und PDF (NUR FÜR KURZE ZEIT)

    Gemeinsamkeiten

    Das vereint Instagram und TikTok

    Auf Anhieb könnte man sagen, dass Instagram und TikTok ziemlich gleich sind. Bei beiden Apps dreht sich alles um die Erstellung von Inhalten, die so viele Menschen wie möglich ansprechen. Es geht um Hashtags, Kommentare und Follower.

    Und sowohl Instagram als auch TikTok konzentrieren sich darauf, visuell kreativ zu sein und den Usern die Möglichkeit zu geben ihre Ideen zu verwirklichen und ihre Persönlichkeit auszudrücken.

    Gerade Hashtags spielen, ob Du es glaubst oder nicht, eine besonders wichtige Rolle auf TikTok. Wir gehen sogar so weit und behaupten, dass sie dort wichtiger als auf Instagram sind. Vor allem jetzt in der Anfangszeit sind Hashtags als praktisches Tool auf TikTok zu verstehen, die Dir dabei helfen mehr Reichweite und Likes zu generieren. Das Teilen von Videos auf TikTok ohne Verwendung von Hashtags ist daher also ein großer Fehler!

    Inhaltsverzeichnis:
    Instagram vs. TikTok – so unterscheiden sich die beiden Plattformen
      Add a header to begin generating the table of contents
      Voges Marketingberatung Gastartikel: Positionierung als Schlüssel zum Erfolg
      Bei TikTok handelt es sich in gewisser Weise um eine mundgerechte Version von YouTube mit Videos zwischen fünf und 60 Sekunden.

      Gegensätze

      Das unterscheidet Instagram und TikTok

      Im September 2018 gab Sensor Tower bekannt, dass TikTok mit seinen monatlichen Downloads andere Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram, YouTube und Snapchat übertroffen hat. TikTok wuchs weiter und erreichte am 30. Oktober einen Download von 42,4 Prozent unter allen anderen beliebten Social-Media-Plattformen.

      Piñata Fun Fact: Unter den fünf am häufigsten heruntergeladenen Apps ist TikTok die einzige nichtamerikanische.

      Wie wir zu Beginn schon aufgezeigt haben ist TikTok keineswegs mit Instagram gleichzusetzen. Doch was macht die Plattform so besonders und wie unterscheiden sich die beiden Plattformen genau voneinander? Wir haben uns vier verschiedene Faktoren rausgesucht, die wir im Folgenden gemeinsam mit Dir näher beleuchten möchten.

      Nutzer

      Obwohl es offensichtlich einige Überschneidungen gibt, unterscheiden sich die wichtigsten demografischen Merkmale der Apps in Bezug auf Geschlecht und Alter erheblich. Statistiken zeigen, dass 64% der Instagram-Nutzer zwischen 18 und 34 Jahre alt sind, wobei mehr Frauen als Männer auf der Plattform vertreten sind.

      Auf TikTok sind die Geschlechter gleichmäßig verteilt, das primäre TikTok-Publikum ist allerdings unter 18 Jahre alt – was bedeutet, dass TikTok-Stars selbst auch „jung sein müssen“. Charli D’Amelio aus Connecticut zum Beispiel, die mehr als 35 Millionen Anhänger hat, ist erst 15 Jahre alt.

      Hier wollen wir jedoch betonen, dass wir in naher Zukunft einen Wandel in der Nutzerdemografie auf TikTok sehen. Mit steigender Popularität der Plattform werden auch neue Zielgruppen geschaffen und nach und nach auf die App umsatteln.

      Content

      Einer der Hauptunterschiede zwischen Instagram und TikTok ist wohl der Inhalt, der auf den jeweiligen Plattformen veröffentlicht wird. Dies ist natürlich auch im Zusammenhang mit der Nutzerdemografie zu sehen. Die Generationenunterschiede werden auch in der Kreativität der Inhalte deutlich. Wenn Du TikTok zum ersten Mal herunterlädst wirst Du mit Sicherheit erst einmal überwältigt sein, wie schnell Du in das hereingezogen wirst, was da gerade vor Deinen Augen passiert. Sobald Du die App startest siehst Du bereits junge Leute, die Ihre Lippen zur Musik bewegen oder tanzen. Ziel von TikTok ist es Dich zu unterhalten und Dich zum Lachen oder Mitsingen zu bringen.

      Instagram zieht u.a. so viele Nutzer an, da das Erstellen von Inhalten unglaublich leicht vonstatten geht. Für die meisten Smartphone-Nutzer ist es mittlerweile sehr, sehr einfach ein Bild in 30 Sekunden aufzunehmen, es durch einige Filter oder Apps von Drittanbietern zu werfen und ein Foto von angemessener Qualität zu veröffentlichen. Instagram Stories sind hierbei noch einfacher.

      TikTok spielt hier schon in einer anderen Liga.

      Ein Video für TikTok erfordert zu Beginn auf jeden Fall mehr Aufwand als eine Instagram Story. Allerdings solltest Du beim Kreieren Deiner Beiträge – egal ob für Instagram oder TikTok – folgendes stets im Hinterkopf behalten: egal ob aufwendig oder nicht, es geht darum, dass die Betrachter binnen Sekunden verstehen, um was geht. Schaffst Du es Emotionen bei Ihnen hervorzurufen? Dann ist es den Aufwand definitiv wert.

      Voges Marketingberatung Gastartikel: Positionierung als Schlüssel zum Erfolg
      Gerade Hashtags spielen eine besonders wichtige Rolle auf TikTok.

      Einnahmen

      Ein weiterer Unterschied, den wir hier erwähnen wollen ist, dass Instagram und TikTok unterschiedliche Einnahmemodelle verwenden. Das Einkommen von Instagram basiert auf den Anzeigen, die auf der Plattform geschaltet werden können. Gezielt kann hier eine bestimmte Zielgruppe angewählt werden, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit für das jeweilige Produkt oder die jeweilige Dienstleistung begeistern wird.

      TikTok hingegen war lange Zeit werbefrei, was wohl einen erheblichen Beitrag zum Erfolg der App beitrug. Inzwischen können sich allerdings große Firmen, wie beispielsweise Vodafone, einen Werbeplatz auf der Plattform kaufen. Davor wurde der Umsatz alleine durch In-App-Käufe, bei denen User sich Aufkleber oder Emojis laden können, sowie durch Musiklizenzen generiert. Im Oktober 2018 erzielte TikTok dadurch in nur einem Monat In-App-Käufe von 3,5 Millionen US-Dollar.

      Algorithmus

      Wohl einer der entscheidendsten Unterschiede im Battle zwischen Instagram und TikTok ist der von vielen so verteufelte Algorithmus. Während auf Instagram viele Beitrage trotz Algorithmus nach einer bestimmten Zeit enorm an Reichweite verlieren, arbeitet dieser auf TikTok komplett anders.

      Hier können Videos, die bereits vor Monaten veröffentlicht wurden trotzdem viral gehen und somit Dir und Deinem Account einen unglaublichen Schub verschaffen.

      TikTok > Instagram?

      Was wird die Zukunft bringen?

      Ob und wann TikTok Instagram überholen wird, bleibt abzuwarten. Allerdings gehen wir fest davon aus, dass TikTok weiterhin an Popularität zunehmen wird und gerade auch im Businesskontext für immer mehr Unternehmen und Selbstständige an Relevanz zunehmen wird.

      Tiktok3

      Der Aufstieg der Video-Sharing-App TikTok erinnert jedoch daran, dass sich die digitale Landschaft ständig weiterentwickelt. Wer kann da schon vorhersagen, welche Plattformen wir in fünf oder zehn Jahren nutzen werden?

      Was denkst Du über TikTok? Bist Du der Meinung, dass Instagram in Zukunft in den Schatten von TikTok treten und an Relevanz verlieren wird? Verrate uns Deine Meinung gerne unten in den Kommentaren.

      4 Kommentare zu „Instagram vs. TikTok – so unterscheiden sich die beiden Plattformen“

      1. Astrid Wetekam

        Wieder ein Medium für junge Leute.
        Jung, flippig, jünger.
        Ich bin 61 und seit gut einem Jahr in der Kosmetik Branche unterwegs. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich dort angenommen werde. Bin kurz vor der Aufgebe, da ich werden Interessenten noch Kunden anlocken . Egal, ob ich die guten Inhaltsstoffe in den Vordergrund setze oder Bilder von meinem geschminkten Gesicht. Egal ob Facebook oder Instagram, ich erreiche nicht das Publikum, das ich benötige. Frauen, mit genügend Einkommen, die bereit sind ihr Geld in gute Pflege zu investieren. Die bereit sind, sich auf etwas neues einzulassen beraten von jemanden, die nicht dem allgemeinen Schönheitsvorstellungen jung, schlank, Model entspricht.
        Ich habe gehört, das TikTok ganz toll angenommen wird und immer mehr Kolleginnen aktiv werden. Aber eure Angabe, welche Altersgruppen das machen und bei wem das ankommt, geben mir keine Hoffnung.
        Auch den Zeitaufwand, das zu erlernen ist für mich eher deprimierend, als motivierend. Ich benötige einfach zu viel Zeit um mit dem Medium Smartphone etwas zu erstellen. Bin wohl wirklich zu alt

        1. Liebe Astrid, wir haben irgendwie die Vermutung, dass du vielleicht zu früh mit am Start warst, weil eben so langsam erst Deine Zielgruppe auch rüber wandelt: Daher unser Tipps: Entweder am Ball bleiben und sich nicht entmutigen lassen oder etwas den Aufwand reduzieren und immer mal wieder schauen, ob mehr geht. Das ist das Schicksal der Trendsetter und Vorangeher, hat aber nichts mit Deinem Alter zu tun.

          Wir hoffen, das ermutigt Dich etwas.

          Liebe Grüße

          Deine Piñatas

      2. Hallo ihr Zwei,
        vielen Dank für diesen Beitrag, den ich sehr spannend finde. Gerade die Gegenüberstellung von TikTok zu Instagram ist natürlich mehr als legitim und wichtig und ich bin gespannt, wo die Reise hingeht.
        Was ich hier im Beitrag und in vielen anderen zum Thema TikTok vermisse, sind allerdings zwei Aspekte: Zum einen ist es das Datenschutzthema und die „Haltung“ von TikTok. Hier hatte es ja gerade in der Anfangszeit des Netzwerks eine Reihe von Bedenken gegeben und ich habe auch noch die Aufregung im Kopf, als bekannt wurde, dass TikTok Videos von Menschen mit Behinderungen ausgebremst hatte. Plötzlich scheinen solche Themen in den Hintergrund gerückt zu sein und alle sprechen nur noch über den allgemeinen Hype um TikTok. Wie steht ihr denn zu dem Thema?
        Zum anderen – diese Meinung ist natürlich stark subjektiv, aber so sehe ich es – halte ich die Qualität des Contents auf TikTok bisher für zumindest ausbaufähig. Einen Großteil der Inhalte, die beispielsweise meine beiden Teenager-Kinder auf TikTok konsumieren, halte ich für sehr grottig. Beides, das Datenschutzthema und die Content-Qualität, führte bei mir dazu, dass ich meinen Kunden die Nutzung des Kanals bisher eher nicht empfohlen habe. Inzwischen bin ich eher unsicher: Kann es nicht auch die Haltung einer Marke oder Unternehmens sein, bewusst auf einen Kanal zu verzichten, eben weil es bedenkliche Aspekte gibt? Oder „muss“ ich nicht doch auf den Zug aufspringen, weil ich sonst den Anschluss verpasse, meine Zielgruppen irgendwann nicht mehr erreiche und dadurch Chancen verspiele?
        Bin auf eure Meinung sehr gespannt!

        1. Hallo Carsten,

          vielen Dank für Deinen Kommentar. Du hast natürlich Recht mit Blick auf die genannten Aspekte. Wir sitzen aktuell noch an anderen Materialien zu TikTok und da wird das definitiv auch eine Rolle spielen.

          Zunächst gilt es darauf hinzuweisen, dass die TikTok App, wie wir sie in Europa, USA usw. nutzen, eine andere ist als jene, die in China selbst genutzt wird. Dabei gibt es für die europäische App aktuell regelmäßig Transparenzberichte, welche Regierungen usw. Zugriff auf die App verlangen, wobei beispielsweise mehrfach von Deutschland Zugriff gefragt wurde, von China nicht, was aber natürlich wenig verwunderlich ist, wenn in China selbst ja eine ganz andere App genutzt wird. In jedem Fall gilt, dass die europäischen Datenschutz-Standards nicht gelten, das gilt aber auch für amerikanische Apps wie Instagram, Whatsapp & co.. Da muss man sich nichts vormachen und da sollte dann jeder selbst für sich entscheiden, ob er da mit geht oder nicht. Aber ja, es gilt darauf hinzuweisen.

          Ansonsten zu dem anderen Thema: Ja, das geht gar nicht. Das hört sich jetzt krass an, aber aufgrund einiger Freundschaften nach China, wissen wir, dass solche gesellschaftliche nach außen hin gerichtete “Schönmachung” und Zurechtdenken auf Grundlage von gewissen Normen inkl. (Selbst)-Zensur, gar nicht so unverbreitet ist. Wir sehen aber ehrlich gesagt, größere Chancen hier einen Wandel herbei zu führen, wenn eben Nutzer mehr Einfluss auf TikTok haben. So ein bisschen wie damals als es den Rassismus-Skandal rund um giphy auf Instagram gab, wo dieser so große Wellen geschlagen hat, dass Facebook/Instagram sofort Konsequenzen gezogen hat und giphy erst angefangen hat, rassistische Inhalte zu löschen.

          Die Social Media-Welt und ihre Plattformen sind auf keinen Fall perfekt, das gilt aber für die meisten. Achtsam sein, Position beziehen, aber das hat leider nur dann Einfluss, wenn die Nutzer auch eine gewisse Macht haben.

          Tausend Dank für Dein Statement.

          Viele Grüße
          Deine Piñatas

      Kommentar verfassen

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Scroll to Top
      Bildschirmfoto 2020 06 29 Um 07.30.53
      Hol Dir jetzt den ultimativen Video + PDF Guide für Instagram Carousels!