Design Ohne Titel (55)
Design Ohne Titel (55)
Inhaltsverzeichnis:
Instagram-Reels – So klappt es mit der Musik!
    Add a header to begin generating the table of contents
    Regelmäßig Posten ist Minimum! Deshalb bekommst Du es nicht hin

    Instagram-Reels – So klappt es mit der Musik!

    Erfahre, wie Du trotz Businessaccount Musik in Deine Instagram Reels bekommst!
    Inhaltsverzeichnis:
    Instagram-Reels – So klappt es mit der Musik!
      Add a header to begin generating the table of contents

      Erstellst Du schon Instagram-Reels?

      Instagram-Reels gehören mittlerweile einfach zu Instagram dazu. Sie stehen nach wie vor hoch im Kurs, weshalb auch Du nicht darauf verzichten und Dir das Tool gezielt für Dein Business zu Nutze machen solltest. Wir haben übrigens ein YouTube-Video erstellt, in dem Du eine Schritt für Schritt-Anleitung zur Erstellung von Instagram-Reels findest.

      Den Irrglauben, dass Reels kindisch und unseriös wirken, wollen wir widerlegen. Denn der Erfolg der Kurzvideos spricht für sich. Ist Dir schon aufgefallen, dass Reels auf der Explore Page prominenter dargestellt werden und dass bei einigen Accounts bereits ein eigenes Reel-Feld auf der unteren Menüleiste zu sehen ist?

      Reels ermöglichen es Dir Deine Reichweite gezielt zu erhöhen, dadurch nach und nach zu wachsen und schließlich auch Kunden*innen an Land zu ziehen.

      Du erstellst noch keine Reels? Dann solltest Du am besten sofort damit starten.

      1

      Das Problem beim Erstellen von Instagram-Reels!

      Instagram-Reels leben u.a. vor allem von Musik und Tönen, mit denen die Videos aufgewertet werden können. Doch stehst auch Du wie viele andere Business Accounts vor dem Problem, dass diese so essentielle Musikoption in Deiner Reels-Oberfläche einfach nicht verfügbar ist?

      Du hast schon gefühlt alles versucht, findest aber einfach keine Möglichkeit, Musik oder Soundeffekte einzufügen? Dann haben wir jetzt 4 Tipps für Dich, die Dir hierbei helfen könnten.

      Uns ist es jedoch wichtig zu betonen, dass die Tipps bei dem einen Account funktionieren und bei dem anderen eventuell nicht. Teste daher ruhig alle Tipps aus und verrate uns in den Kommentaren, welcher bei Dir geklappt hat.

      Legen wir los!

      2

      Tipp 1: Wechsel zu einem Creator Account!

      Der erste Tipp ist, dass Du von einem Business- zu einem Creator Account wechselst. Der Musikbutton sollte dann erscheinen und Du kannst Audio-Dateien zu Deinen Reels hinzufügen.

      Ein großer Nachteil von Creator Accounts: Du hast nicht alle Insights wie ein Business Account und kannst beispielsweise keine Planungstools nutzen. Aber Du weißt am besten, was Dir wichtiger ist.

      So wechselst Du zu einem Creator Account:

      Klicke in Deinem Profil oben rechts auf die drei Striche, im Untermenü auf „Einstellungen“ und wähle dann den Punkt „Konto“ aus. Hier findest Du nun im unteren Bereich den Punkt „Kontoart wechseln“. Klicke dort drauf und wähle die Option „Zu Creator-Konto wechseln“ aus.

      3

      Tipp 2: Der Musikbutton ist nur unsichtbar!

      Der zweite Tipp, der bei vielen geholfen hat, ist folgender: Gehe in Deine Reels-Oberfläche und klicke auf die Stelle, wo eigentlich der Musik-Button sein sollte. Nun öffnet sich trotzdem die Musikbibliothek.

      Hier liegt also nur ein Glitch bzw. ein Fehler vor, der das Ausspielen des Buttons verhindert. Teste es mal aus, ob das vielleicht bei Dir klappt.

      4

      Tipp 3: Nutze die Musik von anderen Reels!

      Ein weiterer Tipp ist, dass Du durch die Reels auf Instagram stöberst bis Du einen passenden Musiktitel gefunden hast, den Du verwenden möchtest.

      Klicke dann in dem Reel unten auf den Sound und schon öffnet sich eine Audioseite, auf der Du unten den Button „Audio verwenden” findest. Nun solltest Du – wenn alles klappt – den Track auch für Dein Reel nutzen können.

      5

      Tipp 4: Nutze InShot!

      Unser letzter Tipp: Mache Dir InShot zu Nutze und füge dort Musik in Dein Video ein.

      Die App ist kostenlos und leicht zu bedienen, zudem kannst Du auf zahlreiche lizenfreie Lieder zurückgreifen. Es sind zwar nicht die angesagtesten Songs, ABER besser als nichts.

      Neben dem Einfügen von Audio-Dateien stehen Dir hier übrigens weitere spannende Features zur Verfügung, die Du auf Dein Video anwenden kannst. Das Video lädst Du dann in Deine Reels und schon kannst Du Dein Video inklusive Musik veröffentlichen.

      6

      Achtung: Verwende NICHT TikTok!

      Oftmals gibt es den Tipp, sich TikTok zur Hilfe zu nehmen. Reels sind ja Instagrams Antwort auf die steigende Popularität von TikTok. Bei dem Tipp geht es darum, ein Video in TikTok zu erstellen und dann ein Screencast inkl. Ton von dem Video vor der Veröffentlichung zu drehen.

      Problematisch bei dem Tipp: Wenn Du den Musiksticker in Instagram nutzt, dann legst Du die Musik nur drüber, dies hat Instagram mit den Rechteinhabern bereits geklärt und für Dich lizensiert. Wenn Du ein Screencast von einem TikTok inkl. Ton machst, dann klaust Du praktisch die Musik, ja du vervielfältigst sie. Es besteht keine Lizenzierung mehr. Auch geht der Instagram-Algorithmus gegen das Verwenden von Videos mit dem TikTok-Wasserzeichen vor und rankt solche Videos schlechter als andere. Also Finger weg von dem Tipp!

      Wir hoffen sehr, dass Dir unsere Tipps weiterhelfen. Hinterlasse uns gerne Dein Feedback dazu in den Kommentaren und teile uns dort mit, welcher Tipp bei Dir funktioniert hat.

      Wir wünschen Dir jetzt schon einmal viel Spaß beim Erstellen von Reels.

      Kommentar verfassen

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Scroll to Top