Regelmäßig Posten ist Minimum! Deshalb bekommst Du es nicht hin

Disziplin auf Instagram – 5 einfache Mindset-Fragen für Deinen Erfolg

Disziplin

Ohne geht auf Instagram gar nichts!

Ja, Instagram ist nicht unbedingt einfach und schon gar nicht für Unternehmen und Selbständige. Schließlich hast Du bereits letzte Woche in unserem Blogartikel erfahren, dass Instagram nicht für Dich gemacht ist. ABER: Dieser Umstand sollte und darf keine Ausrede sein, hinter der Du Dich versteckst, wenn Instagram nicht so läuft, wie Du es gerne hättest. Dabei haben wir an Ausreden schon alles gehört: „Instagram ist mir einfach zu oberflächlich, geht nicht genug in die Tiefe. Gleichmacherei – hier gehöre ich nicht hin und deshalb ist mein individueller Account auch nicht so erfolgreich!“ oder „Instagram ist viel zu komplex, da blick ich einfach nicht durch und deshalb sind alle anderen auch wesentlich erfolgreicher als ich.“ !!! Nein, das stimmt so einfach nicht !!!!
  • Auch mit individuellen Inhalten kannst Du auf Instagram so richtig durchstarten. Was Du brauchst: Herausragende Inhalte.
  • Auch komplexe Systeme können durchblickt werden und meistens – sobald man sich drauf einlässt – scheinen sie auf einmal nicht mehr so komplex und eigentlich total logisch. (Genau diesen Aha-Effekt hatten wir beispielsweise letzte Woche mit dem Blogartikel bei vielen ausgelöst.)
Voges Marketingberatung Gastartikel: Positionierung als Schlüssel zum Erfolg
In den seltensten Fällen ist Instagram das Problem! Frage Dich vielmehr: Will ich wirklich auf Instagram durchstarten und bringe ich genug Disziplin mit, um es wirklich durchzuziehen?

Unsere Erfahrung aus unseren Workshops und Kurs-Teilnehmern

Hast Du das richtige Mindset?

Unsere Feststellung nach mehr als 1400 Workshop- und Online Kurs-Teilnehmern: Oftmals ist nicht Instagram das Problem, sondern das Mindset der TeilnehmerInnen. Sprich Instagram wird dann zum Problem, wenn man die Spielregeln nicht kennt bzw. sie nicht akzeptiert. Instagram wird aber auch dann zum Problem, wenn man total wahllos einen Account ohne Fokus aufbaut. In beiden Fällen mangelt es dem jeweiligen TeilnehmerInnen-Mindset an Disziplin, es einfach mal so wie es ist durchzuziehen. In unserem heutigen Blogartikel geben wir Dir daher 5 Fragen mit an die Hand, wie Du Dir stellen solltest, wenn Du auf Instagram aktiv bist. Hast Du das richtige Mindset und die nötige Disziplin, um erfolgreich zu sein? Check es mit unseren 5 Fragen ab.

Deine Mindest-Frage 1

Frage 1: Hältst Du Dich an die Regeln von Instagram?

Man kann es kaum glauben, aber es gibt wirklich Leute in unseren Coachings, die absolut darauf bestehen, dass ihre dunklen und verschwommenen Fotos, auf denen das Thema nicht gut erkennbar ist, etwas Besonderes sind und sie sich schließlich so von der Masse absetzen. Oder: Workshop-Teilnehmer, die konsequent auf Hashtags verzichten wollen, auch wenn sie noch ganz am Anfang stehen (Anmerkung: Auf Hashtags können Superstars oder Personen mit großem Werbebudget verzichten, allen anderen sei geraten, sich mit den richtigen Hashtags einiges an Reichweite zu besorgen. Kennst Du schon unser Freebook zu dem Thema?), schließlich seien diese doch Mainstream. Da fallen wir echt manchmal vom Glauben ab. Daher ganz klar: Wenn Du Dich für Instagram entscheidest und als Unternehmen bzw. Selbständige(r) Deine Zeit in das Netzwerk investierst, dann steh Dir nicht selbst im Weg, indem Du denkst, Du könntest für Dich die grundlegenden Mechanismen einer weltweit aktiven Plattform außer Kraft setzen. Punkt! Wenn Du keine hochwertigen Fotos magst und lieber Texte schreibst, dann melde Dich bei twitter an. Wenn Du keine Hashtags magst, dann mach doch in Facebook. Beides geht, niemand zwingt Dich auf Instagram dabei zu sein. Auch das hat etwas mit Disziplin zu tun, denn bei genauerem Nachhaken, wissen die entsprechenden Personen oftmals einfach nicht, wie man gute Fotos schießt oder wie man seine Hashtag-Liste zusammenstellt, sind aber auch nicht bereit die Extrameile zu gehen und sich das Wissen anzueignen. Fakt ist: Die Accounts, die erfolgreich sind, sind diese Extrameile gegangen und genau deshalb sind sie erfolgreich.
Voges Marketingberatung Gastartikel: Positionierung als Schlüssel zum Erfolg
Ohne Disziplin geht auch auf Instagram gar nichts – zumindest nicht erfolgreich.

Deine Mindest-Frage 2

Frage 2: Fokussierst Du Dein Thema?

Hier ein Bild von Deinem Hund, da ein Selfie im Yoga-Trainingsanzug und dort ein Foto von Deinem Ehemann – aber eigentlich machst Du in Immobilien, Du hast aber vor Monaten das letzte Mal eine Immobilie gepostet. Das kann nicht gut gehen! Diszipliniere Dich selbst im Umgang mit Deinem thematischem Fokus. Entscheide Dich für Dein Thema, welches im Optimalfall auch das umsatzstärkste Thema für Dein Business ist und fokussiere Dich auf dieses. Ab und an (und wir reden hier von alle paar Wochen) kannst Du dann auch einmalig ein Hunde-Foto posten, ABER Dein Account darf niemals die Disziplin und den Fokus derart verlieren, dass niemand mehr versteht, um was es geht und Du einen Kunden nach dem anderen an Dir vorbeiziehen lässt. Da passt auch die Frage rein: Wieviel kann ich aus meinem Privatleben zeigen? Unser Tipp: Zeig immer nur das, was in Deine Marke einzahlt. Bedeutet: Du bist Anwältin und möchtest zeigen, dass Du Durchhaltevermögen besitzt? Ja, dann nimm Deine Follower bei Deinem nächsten Marathonlauf mit hinter die Kulissen. Du braucht ihnen aber nicht zu zeigen, wie Du Dir die Haare kämmst. Klar, oder?

Deine Mindest-Frage 3

Frage 3: Investierst Du zu viel Zeit in Instagram?

Wir sind absolute Gegner davon, dass Unternehmen und Selbständige stundenlang auf Instagram abhängen. Schließlich fehlt ihnen dann die Zeit, bestehende Kunden zu betreuen und abrechenbare Stunden umzusetzen. Und diese Einnahmen brauchen sie, um dauerhaft zu wachsen, u.a. auch auf Instagram – z.B. mit Instagram Ads. Grundsätzlich raten wir Unternehmen und Selbständige – in denen es keine Extra-Person speziell für Instagram gibt und dies ist schließlich in den meisten Unternehmen so – maximal mit allem drum und dran 4 Stunden pro Woche in Instagram zu investieren. Alles, was drüber hinaus geht, sollte nur abgewickelt werden, wenn es eine Extra-Stelle oder externe Dienstleister für die Instagram-Aufgaben gibt. Wie kommt man hin zu der Ausgangsposition, nur noch 4 Stunden pro Woche in sein Instagram investieren zu müssen? Mit Disziplin!!!! Du brauchst einmalig zu Beginn Deiner Instagram-Strategie eine Phase, in der Du sehr tief in Dein Thema einsteigst, hier empfehlen wir insgesamt so 1-2 Wochen Gesamtzeit, bis dass alle Recherchen und Konzepte abgeschlossen sind. Wenn Du dies wirklich umsetzt, dann hast Du die notwendigen Grundlagen, um mit Methoden wie Batching, Wochenplanung usw. nur noch 4 Stunden pro Woche zu investieren. Es ist hart, sich einmal hinzusetzen und es hier einfach AUGENZUUNDDURCH-mäßig wie bei einem Sprint durchzuziehen. Das längerfristige Ergebnis ist aber unschlagbar. Genau so hart ist es aber auch, nicht jeden Tag stundenlang auf Instagram abzuhängen. Auch hier spielen Disziplin und das richtige Mindset wieder eine entscheidende Rolle. Übrigens: Als Influencer oder Instagramer darfst Du dies natürlich, dann ist Instagram aber auch Dein Kerngeschäft und nicht wie bei Unternehmen und Selbständigen nur Mittel zum Zweck.
Voges Marketingberatung Gastartikel: Positionierung als Schlüssel zum Erfolg
Potenzielle Follower und Kunden müssen gleich in den ersten Sekunden bzw. beim ersten Blick auf Deinen Account verstehen, was Du eigentlich machst und welchen Mehrwert Du ihnen bietest.

Deine Mindest-Frage 4

Frage 4: Fokussierst Du Dich auf Deinen Umsatz?

Du bist Programmiererin und postest das hundertste Kaffeebild? Du hast einen Online-Shop, aber irgendwie gibt es keinen direkten bzw. einfachen Weg von Deinen Posts hin zum Produkt bzw. zum Kaufabschluss? Du bist ständig auf der Suche nach neuen Followern, so dass Du Kundenanfragen bestehender Follower zeittechnisch nicht mal beantworten kannst? Dann können wir Dir eins garantieren: Es stimmt nicht nur etwas nicht mit Deinem Instagram-Mindset, sondern eben auch mit Deinem UnternehmerInnen-Mindset. Sei diszipliniert und fokussiere Dich absolut auf alles, was Umsatz bringt. Ja, witzige Selfies in den Stories machen Spaß. ABER, wenn sie Dir keine Kundenanfragen bringen, dann sind sie eben nur die Kirsche auf dem Kuchen. Du brauchst aber eben den Kuchen bzw. Deine Einnahmen, um von etwas zu leben und Dein Business aufzubauen. Daher unsere Bitte an Dich: Sei diszipliniert und setz Dich einmal hin. Definiere rund um Instagram und darüber hinaus alle ToDos aus Deinem Unternehmen. Teile sie dann in umsatzbringende Aufgaben und Spaß-ToDos ein. Fokussiere Dich immer als erstes auf die umsatzbringenden Handlungen und dann, wenn Du noch Zeit bzw. Geld über hast, kannst Du Dich an die witzigen Dinge setzen.

Deine Mindest-Frage 5

Frage 5: Gehst Du ganz ins Thema rein oder kratzt Du nur an der Oberfläche?

Vielleicht hast Du es schon mitgekriegt: Anfang 2019 haben wir an einem Mentoring-Program mit Caroline Preuss teilgenommen. Wir hatten für uns entschieden: Wir wollen das Thema Online Kurse wirklich angehen, ganz tief einsteigen und nicht nur an der Oberfläche kratzen. Wir haben im Anschluss monatelang alles gegeben, es war anstrengend, aber wir waren schließlich mit dem InstaPlan-Launch mehr als erfolgreich und das war erst der Anfang. Warum waren wir erfolgreich: Weil wir ganz tief uns eingearbeitet haben. Wir haben uns intensiv mit den Regeln eines Launches auseinander gesetzt und bei einer der besten gelernt. Genau dies empfehlen wir Dir auch: Geh ganz tief ins Thema Instagram rein – wie bei Frage 3 schon beschrieben zum Beispiel mit einer intensiven Konzeptions- und Recherche-Phase. Du wirst Instagram mit jeder Pore einsaugen, die Regeln verinnerlichen und schließlich dauerhaft erfolgreich sein. Es ist anstrengend und fordert Disziplin, aber nur wer so denkt, wird alle anderen überholen. Eins möchten wir Dir nämlich nicht vormachen: Erfolg kommt – auch auf Instagram nicht – nur in den seltensten Fällen über Nacht. Es hat immer mit sehr viel Arbeit zu tun. Du hast es aber in der Hand, Dir Disziplin anzutrainieren und smarte Entscheidungen zu treffen, die schließlich dazu führen, dass Disziplin für Dich wie Zähneputzen wird und Du einfach dauerhaft immer schneller und umstandsloser ans Ziel kommst. Versprochen!

So geht es: DOs und DON’Ts beim Verkaufen auf Instagram

Absolute Basics für Unternehmen und Selbständige. DOs und DON’Ts beim Verkaufen auf Instagram – So geht es!

LESEN
Instagram Stories für Angsthasen – Schritt für Schritt zu mehr Sichtbarkeit. So wirst Du Instagram Story Profi!Instagram Stories für Angsthasen – Schritt für Schritt zu mehr Sichtbarkeit. So wirst Du Instagram Story Profi!

Instagram Stories für Angsthasen – Schritt für Schritt zu mehr Sichtbarkeit

Instagram Stories für Angsthasen – Schritt für Schritt zu mehr Sichtbarkeit. So wirst Du zum Instagram Story Profi!

LESEN

Negative Kommentare auf Instagram – So gehst Du am besten damit um!

Negative Kommentare auf Instagram – so gehst Du damit um! Wir haben Dir unsere Tipps aus 6 Jahren Agentur notiert.

LESEN

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.