Wie präsentiere ich meine Unternehmenskultur auf Instagram?

Die Piñatas 4 | Instagram für Unternehmen & Selbständige

INSTAGRAM UPDATES, NEUE ARTIKEL UND FREEBIES VIA MAIL

Die Piñatas 12 | Instagram für Unternehmen & Selbständige
KOSTENLOS ANMELDEN!

Instagram Ads – deshalb musst Du heute noch mit den Anzeigen starten

Wie präsentiere ich meine Unternehmenskultur auf Instagram?

Corporate Identity auf Instagram

Unternehmenskultur: Wer bist Du eigentlich?

Dein Unternehmen hat auf Instagram einen Business Account und Du hast auch schon einige Follower? Allerdings weißt Du nicht so recht, welcher Content der Richtige ist und was Deine Follower interessieren könnte. Zudem bist Du mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nicht alleine auf dem Markt, so dass es umso wichtiger ist, sich von seinen Mitbewerbern abzugrenzen. Alles Argumente, die für eine explizite Gestaltung der Unternehmenskultur, sprich der Corporate Identity, auch auf Instagram sprechen. Ab und an mal Werbung für Dein Produkt zu machen ist ok, allerdings sollte das nicht Hauptbestandteil Deines Accounts sein.

Unser Tipp: Verbinde die Hinweise auf Dein Produkt oder Deine Dienstleistung mit einer expliziten Gestaltung Deiner Unternehmenskultur hin zu einer geschlossenen Instagram Strategie. Derart entfaltet Instagram für Dich sein vollstes Potenzial.

Voges Marketingberatung Gastartikel: Positionierung als Schlüssel zum Erfolg

Deine Unternehmenskultur – werde Dir bewusst, wer Du als Unternehmen bist oder sein willst und mache es sichtbar. Derart zieht Du nur noch Menschen an, die zu Deiner Unternehmenskultur passen.
Unsere Anleitung

Step by Step zur Unternehmenskultur auf Instagram

Wie du Deinen Followern interessante Einblicke in Deine Unternehmenskultur verschaffst, haben wir für Dich in vier Schritten zusammengefasst:

1) Werde Dir Deiner Unternehmenskultur und Deiner Ziele bewusst

Setze Dich zunächst hin und definiere drei Adjektive, die man mit Deinem Unternehmen verbinden soll. Bitte verzichte dabei auf solch austauschbare und relationale Zuschreibungen wie dynamisch, modern usw. Was meinen wir mit relational: Das Adjektiv modern ist absolut bedeutungslos, wenn man nicht weiß, wovon man sich abgrenzt bzw. was beispielsweise in dem Fall als altbacken eingestuft wird. Und das können eben für Dich als Seitenbetreiber und für Deine potenzielle Zielgruppe völlig unterschiedliche Sachen sein. Zudem sind das Adjektive, die völlig austauschbar sind und  demnach sowohl für eine Versicherung als auch für eine Bank usw. funktionieren könnten. Du brauchst Unternehmenswerte, die wie die Faust aufs Auge und in der Kombination bestenfalls nur auf Dich zutreffen.

Sobald Du Deine Unternehmenswerte als Kern Deiner Unternehmenskultur definiert hast, überlegst Du Dir, was Du eigentlich aktuell erreichen willst. Recruiting, Verkauf usw. – für welche Zielsetzung soll Deine Unternehmenskultur ran gezogen werden.

2) Teile besondere interne Ereignisse

Damit sind zum Beispiel Firmenevents, wie Firmenfeiern, der Besuch einer Messe oder auch ein Firmenlauf gemeint. Ob in den Stories oder als Post – Deine Follower freuen sich über jeden Blick hinter die Kulissen. Dabei ist es unglaublich wichtig, dass diese Einblicke Teil der Gesamtstrategie sind. Ein Beispiel: Du bist aktuell auf  der Suche nach neuen  Mitarbeitern,  dann sollten die Einblicke in die Firmenfeier derart aufbereitet sein, dass es in der Messsage endet: WILLST DU AUCH TEIL UNSERER FAMILIE WERDEN, DANN BEWIRB DICH JETZT.

Nutze insbesondere Instagram Stories, um Deine Follower an derartigen Events teilhaben zu lassen. Achte zudem darauf, dass der Mehrwert für Deine Follower bestehen bleibt. Denn feiernde Menschen an sich, sind auf Dauer nicht zielgruppen-bindend. Daher: Unbedingt das Ganze in eine geschlossene Instagram-Strategie integrieren.

Voges Marketingberatung Gastartikel: Positionierung als Schlüssel zum Erfolg

Sorge dafür, dass Deine Unternehmenskultur nicht nur auf Deinem eigenen Account sichtbar wird. Multiplikatoren-Posts wirken hier Wunder.

3) Teile auch externe Ereignisse und generiere derart Multiplikatoren

Seien wir doch einmal ehrlich – meistens findet der größte Spaß außerhalb der Arbeitszeiten statt. Und wenn Du nach der Arbeit noch auf ein Bierchen mit den Kollegen in die Kneipe gehst, um einen Erfolg zu feiern, oder ihr gemeinsam zu einem besonderen Event in Deiner Region geht, dann teile das doch ab und zu mal mit Deinen Followern! Biete dabei anderen Accounts (z.B. von der Kneipe, von einem Event usw.) eine Plattform, indem Du sie verlinkst. In den  meisten Fällen werden derartige Shout Outs (insbesondere in den Instagram Stories) gerne geteilt, so dass Deine Unternehmenskultur auch auf anderen Accounts sichtbar wird.

Du bist ein Mensch wie jeder andere und hast Interessen und Dinge, die dir Spaß machen. Indem du diese Einblicke in Dein Leben mit Deinen Followern teilst, wirkst Du gleich viel menschlicher und somit Deine Firma auch! Und wieder kannst Du so einen persönlichen Bezug herstellen.

Die Piñatas 3 | Instagram für Unternehmen & Selbständige

Instagram Updates, neue Artikel und Freebies via Mail.
Mach mit – über 1400 Personen sind bereits Teil der Community!

 

4) Stelle Deine Mitarbeiter vor

Ob Chefetage oder Aushilfe, all Deine Mitarbeiter tragen einen Teil zum Erfolg Deines Unternehmens bei. Nutze Instagram doch dazu, Deine Angestellten individuell vorzustellen und sie so zu Marken- bzw. Unternehmenskultur-Botschaftern zu machen. Du kannst daraus eine Content-Reihe erstellen und hast somit schon mehrwöchige Vorarbeit geleistet, was die Überlegungen zu Inhalten deines Instagram Accounts angeht. Hiermit zeigst Du nicht nur, dass Du Deine Mitarbeiter wertschätzt, sondern baust dadurch auch wieder eine Verbindung zu Deinen Followern auf. Sie lernen somit Dein Unternehmen auf einem persönlicheren Level kennen.

Achte auch hier wiederum darauf, dass das Ganze in Dein Gesamtziel einzahlt.

Wir hoffen, dass Dich dieser Beitrag inspiriert hat und Du sofort anfangen möchtest, persönliche Seiten von Dir und Deinem Unternehmen als Instagram Content einzupacken.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.