Mehrere Links in Deiner Instagram Bio – Weshalb Du auf Linktree verzichten solltest!

Die Piñatas 4 | Instagram für Unternehmen & Selbständige

INSTAGRAM UPDATES, NEUE ARTIKEL UND FREEBIES VIA MAIL

Die Piñatas 12 | Instagram für Unternehmen & Selbständige
KOSTENLOS ANMELDEN!

Instagram Ads – deshalb musst Du heute noch mit den Anzeigen starten

Mehrere Links in Deiner Instagram Bio – Weshalb Du unbedingt auf Linktree verzichten solltest!

Linktree – warum überhaupt?

Linktree für mehrere Links in Deiner Bio - nicht die ideale Lösung

Immer wieder ein großes Problem: Als DAS Social Media-Netzwerk der Stunde bietet Instagram Dir als Unternehmen oder Selbständige(r) unglaublich viele Möglichkeiten Dich und Dein Angebot ins rechte Licht zu rücken – aber eben nur solange Du Dich auf Instagram selbst bewegst. Denn als kleinerer Account macht es Dir Instagram gar nicht mal so leicht, auf Deine eigene Internetpräsenz, sprich Dein Blog, Deinen Onlineshop oder Deine Unternehmensseite zu verweisen und somit aus Instagram rauszukommen. Ein Grund hierfür: Standardmäßig erlaubt Instagram neben den Captions von IGTV eigentlich nur öffentliche Teilen Deiner Links an einer Stelle – und zwar in der Biografie Deines Instagram-Profils.

Du denkst Dir vielleicht: Ich kann doch einfach auch Links in den Captions der einzelnen Posts unterbringen. Das macht aus unserer Sicht genau so wenig Sinn wie Impressum-Verlinkungen im Fließtext der Instagram-Biografie. Schließlich sind die Links in beiden Fällen nicht anklickbar und machen deshalb auch nur wenig Sinn, denn sind wir mal ehrlich: Die tippt doch eh keiner ab. Ein weiterer Konflikt: Als Seitenbetreiber sowie Unternehmer bzw. Selbständige(r) stehst Du in Deutschland in der Pflicht auf Deinen Accounts (also auch auf Instagram) sowohl auf Dein Impressum und Deine Datenschutzerklärung zu verweisen. Hierzu hatten wir bereits vor längerer Zeit einen Blogartikel geschrieben. Als Unternehmen möchtest Du die wenigen Linkplatzierungs-Möglichkeiten, die Dir die Instagram bietet, ziemlich wahrscheinlich nicht dafür nutzen, auf solch wenig spannenden Inhalte wie Deine Datenschutzerklärung hinzuweisen.

Linktree scheint dabei für viele Unternehmen, Selbständige und Blogger DIE Lösung schlechthin zu sein. Wir raten unseren Kunden dabei konsequent von Linktree ab – und zwar aus zwei Gründen. Erfahre mehr dazu in diesem Blogartikel, aber auch welche Alternative wir Dir als die beste ans Herz legen.

Voges Marketingberatung Gastartikel: Positionierung als Schlüssel zum Erfolg

Der Grundgedanke hinter Linktree ist genial – ABER die konkrete Umsetzung leider weniger. Bau Dir also einen eigenen Linkbaum!
Was hat es mit Linktree auf sich?

Linktree – genial gedacht, problematisch umgesetzt!

Die hinter Linktree stehende Grundidee ist eigentlich ganz richtig: Vom Instagram-Biolink ausgehend kommt der Nutzer auf einen sogenannten Linkbaum, d.h. eine Landing Page mit mehreren Links. Linktree nimmt einem dabei die ganze Arbeit ab und ist deswegen eben auch ein weit verbreitetes und beliebtes Tool, um einen solchen Linkbaum zu bauen. ABER VORSICHT: Von Linktree ist aus europäischer Sicht dringend abzuraten! Ein großes Manko und der wesentliche Grund, weshalb man Linktree NICHT nutzen sollte ist, dass es nicht der DSGVO entspricht und somit auch für Dich und dein Unternehmen im schlimmsten Fall zu einer Abmahnung führen kann. Linktree trackt alle Links, Klicks usw. Das tun Google Analytics & Co. auch, ABER diese Tools sind Teil des EU Privacy Shield-Abkommens UND Du kannst mit ihnen – wie von der DSGVO verordnet – einen Verarbeitungsvertrag abschließen.

Neben der DSGVO-Problematik geben wir Dir zudem zu bedenken: Wer viel Traffic auf seiner Internetseite hat, steigt u.a. bei google im Ranking. Ein anderer, also nicht unwesentlicher Grund, weshalb wir von Linktree abraten, ist, dass der Traffic, der durch einen Link von Deinem Instagram Account abgeht, zunächst zu Linktree geleitet wird. Wenn der Nutzer nicht weiter klickt, hast Du nichts davon und es profitiert eigentlich nur Linktree von dem von Dir generierten Traffic.

Die Piñatas 3 | Instagram für Unternehmen & Selbständige

Instagram Updates, neue Artikel und Freebies via Mail.
Mach mit – über 1400 Personen sind bereits Teil der Community!

 

Ein kleiner, aber feiner Hack

Unser Tipp: Bau Dir Deinen eigenen Linkbaum

Die einfachste und auch sicherste Variante zur Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften UND zur gleichzeitigen Promotion Deiner Inhalte ist das Bauen eines eigenen Linkbaumes. So einfach und so naheliegend – aber nur die wenigsten machen es. Du erzeugst demnach eine Unterseite auf Deiner Internetseite, die nicht im Menü erscheint und auf der Du die wichtigsten Links platzieren kannst, u.a. beispielsweise Deinen letzten Blogartikel, aber auch Impressum und Datenschutzerklärung. Wir haben diese Seite bei uns Highlights genannt. Diese Seite solltest Du unbedingt mobile optimieren und zum Beispiel mit solchen Design-Elementen wie Buttons arbeiten. (Reine URLS sind an sich für die mobile Ansicht leider eher ungeeignet, da sie oft nicht so gut mit dem Daumen anklickbar sind.)Schau Dir gerne unsere Highlight-Seite an – für die Erstellung von dieser haben wir genau 5 Minuten gebraucht.

Ein kleiner Hack: In Google Analytics kannst Du unter dem Punkt Fluktuation nachschauen, welche Links Deine User von Deiner Highlight-Seite ausgehend angeklickt haben und welchen Weg sie auf Deiner Internetseite zurücklegen. Ein wahnsinnig starkes Tool, um auszuwerten, wie sich der über Instagram generierte Traffic auf Dein Business auswirkt und was Du optimieren kannst.

Wie seht es mit Dir aus– nutzt Du Linktree oder wie regelst Du es mit den Links in der Biografie?

Kommentare

  1. Für eine eigene InstaLandingPage bin ich meistens zu faul. Ich habe unter fast jeden Post einen Fremdlink und nutzte deswegen gerne tap.bio . Allerdings werde ich demnächst für @onlinekongresse.app doch direkt auf meine Seite verweisen, weil ich eh‘ dort ja auch alle Links anzeige.

    1. Hallo Harry, vielen Dank für Deinen Kommentar. Problem bei tap.bio ist das Gleiche wie bei Linktree -> Du schickst dem Tool den Traffic, wobei Deine eigene Seite diesen ja auch gerne mit Blick auf SEO hätte. Wenn hier kein Bedarf herrscht, dann kann man das machen. Wie es bei tap.bio mit DSGVO aussieht, wissen wir nicht. Liebe Grüße Deine Piñatas

    1. Hallo Caro, unsere WordPress-Seite ist selbst designt und programmiert. Theoretisch müsste es aber in jedem Theme gehen, du musst dann aber je nachdem noch mal ein paar Sachen anpassen. Meistens gibt es bei Themes aber auch immer die Möglichkeit einer „ziemlich leeren“ Seite, sprich, wo nicht soviel Design drum rum ist. Ansonsten müsstest Du zudem noch rausfinden, wie es mit den Buttons bei Dir aussieht. Teste es einfach mal mit Deinem Theme. Eine neue Seite anlegen dauert ja normalerweise nicht sooooo lange. Wir hoffen, das hat Dir schon mal weitergeholfen. Liebe Grüße

  2. So, ihr habt mir jetzt den letzten Anstoß gegeben, endlich meine eigene Mini-Landingpage zu bauen. Dass Linktree gar nicht DSGVO-konform ist, wusste ich nicht, wahrscheinlich weil es gefühlt jeder Zweite nutzt. Danke für den hilfreichen Artikel. 🙂

    Liebe Grüße

    Elise

  3. Wow, ein klasse Beitrag und überzeugend.
    Ich habe sofort den Linktree entfernt und vorerst mal meinen eigenen Link eingefügt. Eine Landingpage nach dem Linktree-Schema setze ich gleich um. Ihr habt so Recht, der Traffic gehört so auch mir.

    Vielen Dank für den klasse Tipp!

    1. Hey Judith, das freut uns total, dass wir Dir einen kleine Schubser geben konnten 🙂 Halte uns gerne in den Storys auf dem Laufenden, wenn Du die Landingpage umgesetzt hast. Liebe Grüße.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.